Waldjugend Horst Nachtschwalbe Bad Münder

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Graureiher Horte

Horst Bad Münder

Die Graureiher oder auch die alten Waldfläufer

Alles begann in den Jahren 1980 und 1981. Auf einem ersten Kothenlager im Süntel in einem wunderschönen alten Buchenbestand im Jahr 1980 wurde die Intialzündung für die Waldjugend in Bad Müner gelegt. In der Folge fanden lose Treffen der ersten Waldläuferinnen und Waldläufer um Alexa Sabarth, Michael Meier und Carsten Krinke statt. Sehr schnell wurde die kleine Waldläufer-Schar um Nachbarskinder aus Bad Münder und Eimbeckhausen erweitert. Zur Gruppe stießen Woody, Werner, Thomas, Bernd und Nico. Im Jahr 1982 wurde dann ein Patenförster, Herr Werner vom damaligen Forstrevier Nienstedt im Forstamt Deister gefunden. Mit dem Patenförster kommt die Gruppe (in Waldläuferkreisen Horte genannt) auch zur ersten Hütte im Wald, die fortan Mittelpunkt der Treffen und Aktivitäten werden sollte. Die Gruppe wächst auf insgesamt fast 30 jungen Waldläuferinnen und Waldläufer an. Somit wird aus der Gruppe in Bad Münder ein sogenannter Horst. Der Horst hat den Namen Nachtschwalbe angenommen, die Horte den Namen Siebenschläfer behalten.

Wanderer auf dem Rothaarsteig

In der Folgezeit übernehmen Thomas, Christoph und Bernd die Leitung. Noch heute trifft sich der harte Kern der "Keimzelle" der Waldjugend Bad Münder mindestens einmal jährlich zu einer gemeinsamen Wanderung an Christi Himmelfahrt. Die Klampfe und Lieder sind dabei unsere Begleiter. Nach dem Rothaarsteig in 2010 sind wir 2011 den Hexenstieg im Harz gewandert. Nach verschiedenen Bezeichnungen wie Grauschläfen etc. hat sich nun langsam der Name Graureiher durchgesetzt.

Gemeinsam unterstützen wir die Arbeit der Jugendgruppe vor Ort und tragen damit dazu bei, dass wir das weitergeben können, was zuvor andere Generationen von Waldläufern an Begeisterung für das bündische Leben und die Natur, insbesondere den Wald, uns vermittelt haben.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü